Sitzung 646


Dieser Raum ist wirklich gedrängt voll!
Du erschaffst deine ganze Realität!
Der Wandel: Ein Freiheitsexplosion!


(Ausschnitt)
Samstag 17. Juni 2000 (Gruppe/London)
Teilnehmer: Mary (Michael), Bonnie (Akazie), Chrissy (Hesper), David (Mylo), John und acht neue Teilnehmer: Barbara, Carole, Christine, Denny, Karen, Lulu, Regina und Videna.
Elias kommt um 19 Uhr 03 an. (Ankunftszeit 26 Sekunden)
Anmerkung von Vic: Nach zwölf Sekunden in der Ankunftszeit schlug ein riesiges Fenster neben Mary zu, was wie ich glaube jeden hochspringen ließ, LOL!

ELIAS: Guten Abend! (Grinst)

GRUPPE: Guten Abend!

ELIAS: (kichert) Willkommen heute Abend! Wir besprechen heute Abend Wahrnehmung, wie ihr eure Realität erschafft, was ihr in eurer Realität erschafft und dass ihr eure Realität erschafft.

Ich bin mir dessen bewusst, dass viele von euch mit diesen Begriffen vertraut sind, aber ich weiß auch, dass euer Verständnis dieser Begriffe beschränkt ist.

Lasst mich euch zuerst fragen, was ihr darunter versteht, dass ihr eure Realität erschafft? Wie definiert ihr diese Aussage, dass ihr eure Realität erschafft? Und erschafft ihr eure ganze Realität?

FRAU: Ich glaube, dass wir unsere Erfahrung der Realität erschaffen.

ELIAS: Und erschaffst du deine ganze Realität?

FRAU: Ja. Das glaube ich.

ELIAS: Ungeachtet deiner Erfahrung?

JOHN: Das ist, was uns gesagt wird. Ihr gechannelten Wesen erzählt uns das die ganze Zeit.

ELIAS: Ich frage nicht danach, was euch gesagt wird. Ich frage, was ihr GLAUBT. (Pause) Ich sage euch, was ihr glaubt! (Grinst)

Ihr glaubt, dass ihr manchmal eure Realität erschafft. Ihr glaubt, dass ihr sie erschafft, wenn sich eure Realität in einer günstigen Weise entwickelt.

Ihr glaubt auch, dass es gewisse Situationen oder Umstände gibt, die ihr NICHT erschafft. Ihr glaubt, dass Unfälle Teile eurer Realität sind, die ihr erlebt, aber nicht notwendigerweise erschafft.

Ihr glaubt, dass es gewisse Erfahrungen in eurer Realität gibt, die unbequem oder qualvoll sind oder die ihr für negativ hält, und dass ihr diese nicht erschafft. Einige eurer negativen oder unbequemen Erfahrungen schreibt ihr euch zu und meint, dass ihr diese Erfahrungen erschafft, aber von anderen sagt ihr, dass sie nicht eure Schöpfung sind.

Wenn ihr mit einer anderen Person zu tun habt und Konflikte und das, was ihr Verletzung nennt, erlebt, sagt ihr euch nicht, dass ihr das in euch erschafft. Ihr sagt euch, dass das andere Individuum so handelt, dass es euch verletzt.

Wenn ihr krank seid, sagt ihr euch nicht, dass ihr das erschafft. Ihr sagt euch, dass ihr von irgendeinem Element physischen Ursprungs, das diese Krankheit erschafft, angegriffen worden seid. Die Krankheit erschafft sich selbst, und ihr werdet "angesteckt".

Wenn ihr einen sogenannten Unfall habt und euch ein Bein brecht, sagt ihr, dass das ein Unfall ist und irgendein physischer Gegenstand euer Bein verletzt hat. Ihr habt diese Aktion nicht geschaffen, sondern sie ist euch geschehen.

Ihr glaubt auch, dass andere Individuen die Macht haben gewisse Elemente eurer Realität für euch zu erschaffen. Das erschafft eure Wahrnehmung als Opfer. Ihr könnt diese Opferrolle in vielen, vielen unterschiedlichen Äußerungen erleben.

Ich sage euch, dass ihr eure ganze Realität erschafft. Ihr erschafft jeden Moment eurer Realität - jeden Atemzug, jeden Gedanken, jede Emotion, jedes Gefühl, jede Aktion, jedes Zusammentreffen. Jede Interaktion eurer Realität - jeder Umstand und jedes "Ding" innerhalb eurer Realität - ist von euch selbst geschaffen.

Kein anderes Individuum, kein Umstand, kein Wesen, kein Bewusstseinselement kann irgendeinen Aspekt deiner Realität für dich erschaffen. Das wäre eine Einmischung, und Bewusstsein und Wesen erzwingen nicht. Das ist eine grundsätzliche Eigenschaft von Bewusstsein, nicht aufdringlich zu sein. Deswegen kann kein Element deiner Realität von irgendeinem anderen Ausdruck außerhalb deiner geschaffen werden.

Du erschaffst die Illusion innerhalb deiner Glaubensannahmen, dass äußere Einflüsse Teile deiner Realität erschaffen, aber in Wirklichkeit hast du IMMER Wahlmöglichkeiten.

Dies ist unser Punkt heute Abend: Wahrnehmung zu diskutieren als das Instrument, das du in dieser physischen Realität hast, um deine ganze Realität zu erschaffen. Dieses Instrument wird durch den wunderbaren Ausdruck der Wahl gehandhabt.

Ihr habt in dieser physischen Dimension viele Glaubensannahmen geschaffen. Ich sage euch, dass eure Glaubenssysteme sozusagen eine Art Herzschlag dieser physischen Dimension sind. Sie sind ausschlaggebender und wirkender Teil dieser physischen Dimension. Ihr habt euch entschieden, sie in ihrer Art und Weise in dieser physischen Realität zu haben.

Es gibt viele, viele andere physische Realitäten innerhalb des Bewusstseins, die ihr auch jetzt erlebt gleichzeitig zu dieser Erfahrung, die ihr kennt. In diesen Dimensionen erschafft ihr keine Glaubenssysteme auf diese Weise. Aber in dieser einen speziellen physischen Dimension ist das die Struktur der Erfahrung und Erforschung.

Versteht deswegen, dass Glaubenssysteme nicht gut oder schlecht sind. Sie sind nur. Sie sind Facetten dieser besonderen physischen Erfahrung. Sie beeinflussen eure Wahrnehmung sehr.

Eure Wahrnehmung ist kein Glaubens-System. Wie gesagt, eure Wahrnehmung ist ein Instrument. Sie ist ein Werkzeug.

Nehmen wir ein Beispiel oder eine Analogie, um dieses Werkzeug zu illustrieren, wie es ist und wie es funktioniert.

Ihr habt physisches Sehvermögen in dieser physischen Manifestation als einen äußeren Sinn. Ihr könnt euer physisches Sehvermögen eine bildliche Darstellung von Wahrnehmung nennen. Euer physisches Sehvermögen erlaubt euch Information aufzunehmen über eure Umgebung und alles, was um euch herum ist, was ihr geschaffen habt.

Ihr habt in dieser besonderen Dimension jeweils auch eine individuelle Orientierung, von denen es drei gibt, die mit dieser besonderen physischen Realität verbunden sind. Jede dieser drei Orientierungen kann mit Brillen verglichen werden, die ihr aufsetzt und die andere farbige Gläser haben.

Ihr seht deswegen eure ganze Realität durch die Linse eurer Orientierung in dieser Realität mit dem Farbton dieser speziellen Farbe, aber ihr seht die Realität durch das Sehvermögen.

Die Realität, die ihr seht, ist deswegen wirklich ähnlich. Jeder von euch sieht einen Tisch, und eure Sicht des Tisches ist wirklich ähnlich, aber eure Sicht ist die Aktion eurer Wahrnehmung.

Jeder von euch - jedes Individuum, das in dieser Dimension auf eurem Planeten manifestiert ist - hat eine einmalige Wahrnehmung, auf die gleiche Weise wie eure Fingerabdrücke. Wahrnehmung ist wirklich so einmalig, dass keine zwei Individuen während der Gesamtheit eurer Geschichte die gleiche Wahrnehmung haben. Sie ist höchst individualisiert. Weil Wahrnehmung das Instrument ist, das eure Realität erschafft - und das ist es - und höchst einmalig und individualisiert ist durch eure individuelle Schöpfung, ist auch eure ganze Realität sehr individualisiert und einmalig.

Ich werde euch jetzt einen Vorschlag einer anderen Sichtweise machen im Zusammenhang mit Wahrnehmung und der Einmaligkeit der Wahrnehmung jeder Person und wie ihr eure Realität im Augenblick erschafft.

Ihr sitzt jetzt alle mit mir in einem Raum. Es gibt viele Gegenstände in diesem Raum. Es gibt viele Personen in diesem Raums. JEDER von euch – jede in diesem Raum anwesende Person - erschafft jeden Gegenstand in diesem Raum und den Raum und das Gebäude und die Straße, an der das Gebäude liegt und jede Handlung, die es momentan in diesem Jetzt gibt. JEDER von euch erschafft seine EIGENE Realität.

Ihr alle erschafft nicht eure IDEE der Realität, die schon existiert. Ihr erschafft jeder gleichzeitig die eigentliche Realität. Jeder Gegenstand oder jedes Individuum in diesem gegenwärtigen Raum wird deswegen verschieden gesehen, da von jedem Individuum wahrgenommen wird und jedes Individuum all die anderen Individuen erschafft. (Grinst)

Und ihr könnt euch fragen: "Wie kann das sein? Ich erschaffe nicht alle diese anderen Individuen, die in diesem Raum sitzen.“ Ich sage euch, ja, ja, ihr tut das! Die anderen erschaffen auch alle die Individuen, die in diesem Raum sind. Dieser Raum ist momentan gedrängt voll von vielen, vielen, vielen Individuen!

Ihr alle erschafft eure individuellen Gruppen von Individuen zusätzlich zu den Individuen, die sich selbst erschaffen, und jeder von euch erschafft sich auch selbst. Deswegen erschaffst du (sieht eine Person an) dich momentan und du erschaffst eine physische, aus fester Materie bestehende, sich bewegende, atmende Projektion jedes anderen Individuums in diesem Raum, und das machst auch du und du und ALLE von euch.

Jeder ist mit den anderen Wesen, die an dieser physischen Manifestation teilnehmen, subjektiv interaktiv, und erlaubt sich somit sozusagen eine Art von Vorlage der Manifestation jedes Fokus jeder anderen anwesenden Wesenheit zu erkennen. Von dieser Vorlage ausgehend erschafft ihr euren eigenen Entwurf jedes in diesem Raum anwesenden Individuums. Wenn ihr mit einander interagiert, hat jeder von euch mit dem Individuum zu tun, das er durch seine Wahrnehmung geschaffen hat.

Es ist nicht von Bedeutung, dass du in deinen Begriffen objektiv die anderen anwesenden Individuen nicht kennst oder sie nicht physisch getroffen hast, weil du sie kennst, weil es keine Trennung gibt. Du erschaffst die Illusion der Trennung nur, damit du die Reinheit der physischen Erforschung erleben kannst.

Aber im Bewusstsein und als Wesen kennst du schon alle heute Abend anwesenden Individuen. Du kennst nur ihre physische, objektive Projektion von sich nicht, aber sie sind nicht ganz fremd, da du deine physische Manifestation von ihnen erschaffst, die wirkliche, physische Materie - Atome und Moleküle, Fleisch und Blut – ist. Du erlaubst dir nicht mit deinen physischen Augen das andere Individuum zu sehen, das neben dem, das du geschaffen hast, steht oder sitzt, da du dir nur erlaubst durch deine individuelle Wahrnehmung zu sehen.

Das hat Bedeutung, weil ihr alle an einer Bewusstseinsentwicklung teilnehmt, die wir Wandel nennen. In diesem Bewusstseinswandel erweitert ihr alle - ungeachtet eurer Glaubensannahmen - euer Bewusstsein. Ihr erweitert euer Bewusstsein, indem ihr euer objektives Bewusstsein eurer Peripherie öffnet.

Damit kommen wir zu eurem physischen Sehen zurück. Während eurer Geschichte in dieser physischen Dimension habt ihr - auf die gleiche Weise wie bei eurem äußeren Sinn des Sehens - nur wahrgenommen, was direkt vor euch liegt, und eure Peripherie unbeachtet gelassen.

Wenn ihr mit eurem physischen Sehvermögen nur darauf schaut, was direkt vor euch liegt, und euer peripheres Sehvermögen nicht nutzt, könnt ihr nicht alles sehen, was es in eurer Realität gibt um euch herum und was ihr in ihr erschafft, mit Ausnahme dieses engen Bereichs.

Im Bewusstseinswandel öffnet ihr euch eurer Peripherie und erlaubt euch alles zu sehen, was ihr erschafft, und anzuerkennen, das ihr selbst alles erschafft, was es in eurer Realität gibt.

In der letzten Zeit wollten viele etwas über Interaktionen mit anderen Individuen oder mit Situationen wissen, die sie in ihrer Realität schaffen oder schaffen wollen. Sie fühlen oder nehmen wahr, dass sie nicht die Handlungen erschaffen können oder behindert werden oder in Interaktionen mit anderen Individuen und in Schöpfungen in ihrer Realität nicht weiterkommen sondern feststecken. Einige Individuen meinen sogar, dass sie sich eher rückwärts als vorwärts bewegen, was sie verwirrt. Oder wenn sie überhaupt in ihrer Wahrnehmung weiterkommen, bewegen sie sich im Kreis. Sie sind frustriert, dass sie nicht in der Weise vollbringen, in der sie vollbringen wollen.

Diese Äußerungen wurden in der letzten Zeit in den Bewusstseinsschreien von sehr vielen Individuen auf viele, viele verschiedene Arten gemacht - von individueller Selbsterforschung oder was ihr Spiritualität nennt, zu Interaktionen in Beziehungen, zu Fragen eure Arbeit, eure Aufgaben, eure physische Gesundheit, euer Wetter betreffend - alles, was man als Inhalt wählen kann wurde im Bewusstsein behandelt. Im Chaos der Verwirrung sagen Individuen in dieser Dimension im Bewusstsein: "Was erschaffen wir? Was erschaffe ich? Warum erschaffe ich NICHT?“

Ich sage euch zuallererst, ihr nehmt momentan an einer Bewusstseinswelle teil, die sich mit dem Glaubenssystem der Duplizität befasst, das wirklich beeinflusst, weil unsere Zuneigung zu diesem besonderen Glaubenssystem unbegrenzt ist!

Dieses spezielle Glaubenssystem, das Recht und Unrecht, gut und böse und besser und schlechter identifiziert, ist mit jedem anderen Glaubenssystem, das ihr geschaffen habt, verknüpft und kommt in jede Bewegung, jede Aktion, jeden Gedanke, den ihr in dieser Realität erschafft. Ihr hält das alles entweder für gut oder schlecht, annehmbar oder inakzeptabel, bequem oder unbequem.

Die Anerkennung dieses Glaubenssystems geht einher mit enormem Kampf, da dieses Glaubenssystem große Kraft hat. Was ihr falsch nennt, ist absolut falsch für euch, und was für euch richtig ist, hält ihr für absolut richtig.

Aber kommen wir zur Wahrnehmung zurück. Die Wahrnehmung jedes Individuums ist einmalig. Deswegen ist die Definition von Recht und Unrecht, gut und böse und besser und schlechter unterschiedlich.

Ihr könnt glauben, dass es absolut Gültiges gibt. Ihr könnt euch das vormachen, wenn ihr absolute Gültigkeiten definiert bezüglich Recht und Unrecht und besser und schlechter, und diese Illusionen von absoluter Gültigkeit verstärken, indem ihr mit anderen Individuen interagiert, die ähnliche Wahrnehmungen oder ähnliche Definitionen wie ihr haben, aber sie sind nicht genau und zur Gänze dieselben. Sie sind verschieden, weil ihr verschieden seid.

Dieses Glaubenssystem und seine Auswirkungen zu sehen euch zu erlauben ist wichtig, weil es ein ganz grundsätzlicher Ausdruck dieses Bewusstseinswandels ist eure Glaubenssysteme zu neutralisieren und anzunehmen - sie anzunehmen und nicht zu eliminieren, sie als das, was sie sind, zu sehen und ihre Existenz zu akzeptieren, indem ihr euch erlaubt euer Bewusstsein zu erweitern und eure Peripherie zu nützen. Um eure Glaubenssysteme anzunehmen, müsst ihr zuerst euch selbst annehmen, Selbstannahme erschaffen. Das stellt eine enorme Herausforderung in dieser physischen Realität dar, weil der Ausdruck von Duplizität unermesslich ist.

Aber es ist nicht alle Hoffnung verloren, da ihr unermesslich seid und enorme Macht habt! Ihr habt nur vergessen, wie ihr euch durch die Erkenntnis, wer und was ihr seid, diese Macht durch Selbstannahme verschaffen könnt.

Und das ist der Punkt dieses Bewusstseinswandels, die Erinnerung zu haben. Ich wiederhole, die Erinnerung ist nicht ein Sich-Erinnern. Ich spreche nicht von einer Erinnerung an frühere Ereignisse sondern von einer Erinnerung, einem Seinszustand des Selbst, einer Selbstannahme - dem Wissen um und der Anerkennung der eigenen Großartigkeit und des unglaublichen Wunders und des Energieausdrucks, der ihr seid.

Es gibt nichts, das ihr nicht schaffen könnt! Es ist nur das Hindernis eurer Glaubensannahmen, das euch davon abhält, jedes beliebige Element in eurer Realität zu erschaffen. Aber bevor ihr erkennen könnt, dass ihr die Fähigkeit habt, jeden Ausdruck zu erschaffen und euch diese wunderbare Freiheit eurer Realität zu schenken, müsst ihr für euch anerkennen, dass ihr eure Realität erschafft und kein anderer Ausdruck im Bewusstsein sie für euch erschafft.

Jedes Mal, wenn ihr meint, dass irgendein anderer Aspekt der Realität für euch erschafft, vermindert ihr eure Macht. Ihr leugnet und setzt eure Fähigkeiten herab und beschränkt euren Ausdruck eurer eigenen Freiheit. In diesem Wandel erschafft ihr eine Freiheitsexplosion! Es ist wunderbar diese Richtung im physischen Ausdruck zu wählen, grenzenlos zu sein in dem, was ihr erschafft und erforscht! Und das gebt ihr euch jetzt, wenn ihr euer Bewusstsein erweitert und eure Peripherie nützt.

Wir werden Pause machen, und danach könnt ihr eure Fragen stellen, wenn ihr so wollt.